Speicherbahnhof Immburg

So sieht der betriebsbereite Speicherbahnhof Immburg aus. Im Vordergrund ist der Lift aus Steinbrock Fähre für den Wechsel der Ebenen zu erkennen.

Speicherbahnhof Immburg
Speicherbahnhof Immburg

Die in der Planungsphase getroffenen Festlegungen konnten praktisch 1:1 umgesetzt werden. Die Drehscheibe wurde um zwei Abgänge für Lokabstellgleise erweitert, wovon auch der hintere bereits gebaut ist. Das wird aktuell (im Frühjahr 2016) noch nicht gebraucht, aber es sollen ja noch Loks kommen :-).

Immburg

Probleme gab es mit dem Antrieb der gebraucht in der Bucht erstandenen Fleischmann Drehscheibe, der sehr unregelmäßig arbeitete und auch mit dem Gewicht der BR 24 nicht klarkam. Als Lösung hat sich die Umrüstung auf Glockenanker (Bestell-Nr. 14050) von sb modellbau angeboten, was schnell erledigt war und perfekt funktioniert. Gesteuert wird die Drehscheibe über LDT’s TT-DEC mit automatischem Polwender und TrainController™. Betriebliches zum Speicherbahnhof siehe hier.

Immburg Weichenantrieb DWW_
Provisorischer Weichenantrieb der DWW

In Ermangelung der Lenz Weichenantriebe für die verbaute DWW habe ich zu digitalen motorischen Weichenantrieben 4559 von Viessmann gegriffen und diese “oberirdisch” angebaut.  Die Verbindung zwischen Weiche und Antrieb wird durch einen einfachen an den Enden umgebogenen Draht hergestellt.

Immburg manueller Entkuppler_
Manueller Entkuppler für die Auflösung der Nahgüterzüge

Der Entkuppler ist so ein handbetriebenes Plastikteil von Faller e-Train. Kann man einfach auf die Lenzprofile aufschieben – perfekt.

Durch den Lokwechsel bei Eil- und Personenzügen sowie den Einsatz von Wendezügen entfällt das Hantieren mit Loks und Personenwagen. Lediglich die Güterwagen müssen händisch bewegt werden.